Erstpräsentation und Diskussion NORBERT BLAICHINGER „Vergessen. Vermisst. Verschlampt.“ Mysteriöse Kriminalfälle. Band 2.

NORBERT BLAICHINGER: Jahrgang 1958, ist freier Journalist und Publizist. Mit seinen in der edition innsalz (www.edition-innsalz.at) erschienenen Büchern hat er immer wieder spannende Themen aufgegriffen. Überregionale Bekanntheit erlangte er u.a. mit seinen zwei Büchern über den pädophilen „Pater B.“, einen der gefährlichsten Knabenschänder
im deutschsprachigen Raum, weiters mit der Biografie des Linzer Rotlichtkönigs Peter Stolz („Zwischen Himmel und Hölle“) und mit Band 1 seiner „Mysteriösen Kriminalfälle aus Österreich“.

Mit Band 2 („Vergessen. Vermisst. Verschlampt.“) ist ihm ein weiterer tiefer Einblick in die Welt der mysteriösen Verbrechen gelungen.

AUSZÜGE AUS DEM INHALT:

– So einen Bankraub gab es noch nie in Österreich. Tatort war die kleine Irrseegemeinde Zell am Moos.

– Nach dem Mord an der Salzburger Prostituierten Heidi Mayrhofer wurde möglicherweise ein Unschuldiger verurteilt. Manfred B. Wahrscheinlich kein Ruhmesblatt für die Salzburger Justiz.

– Alois Wesenauer aus Tiefgraben am Irrsee ist auf den Virgin Islands verschollen. Unter äußerst seltsamen Umständen.

– Angelika Hertlein tauchte im Attersee und tauchte nicht mehr auf.

Und trotz einiger Merkwürdigkeiten: Deckel zu und Schwamm drüber.

– Tibor Foco wird gesucht. Als Mordverdächtiger im Fall Elfriede Hochgatter. Aber es gibt Ungereimtheiten, die man nicht wegdiskutieren kann. Und der bekannte Strafrechtsprofessor

Herbert Wegscheider spricht vom „schwerwiegendsten Justizskandal der Zweiten Republik“.

– Ein Mann verschwindet. Spurlos. Ohne Zeugen. Einen Tatverdacht gibt es. Aber für eine Anklage reicht es der deutschen Staatsanwaltschaft nicht. Der Fall Friedrich Heisler, das perfekte Verbrechen?

Freitag, 22. November 2013, 19:00 Uhr
Eintritt frei

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *