Autorenlesung Othmar Eiterer „UMKEHRSCHUB“

Hannah ist in den Ruhestand getreten, im letzten Drittel ihres Lebens angekommen… Sie ist gewillt, den Umkehrschub zu wagen, um den Nachholbedarf an unerfüllten Bedürfnissen und Ansprüchen gerecht zu werden… Sie lebt mit ihrer hochbetagten Mutter, ihrem Kater und ihrer umfangreichen Bibliothek. Einer ihrer bevorzugten
Autoren ist Dostojewskij: sie reist nach St.Petersburg, um ein wenig von dem zu spüren, wasselbst die beste Übersetzung ihr vorenthält. Auf ihrer Spurensuche lernt sie einen wesentlich jüngeren Mann kennen…

Montag, 26. November 2012, 19:00 Uhr
OEDMÜHLE IN KASTEN 31,
4893 ZELL AM MOOS/TIEFGRABEN
Eintritt frei

OTHMAR EITERER: geb. 1937 in Salzburg, aufgewachsen in einer
eingesessenen Lehrerfamilie in Thalgau, einem noch vorwiegend ländlichen, aber
stadtnahen Dorf. Von der familiären Erziehung geprägt und der unübersehbaren
Realität herausgefordert, wendet er sich der Pädagogik der Behinderten und Ausgegrenzten zu. Sein weiterer Weg ist vorgezeichnet: Leiter einer Sonderschule,
Landesschulinspektor für Sonderpädagogik im Bundesland Salzburg, Vertreter Österreichs für Entwicklungsfragen in der Behindertenpädagogik auf Europa-Ebene.
Othmar Eiterer lebt und arbeitet in Thalgau bei Salzburg und in Montecatini V.C., in der Nähe von Volterra, Toskana

Sein erster Prosaband “Requiem für Anton P.” (Verlag “Bibliothek der Provinz”, 1998) ist eine Auseinandersetzung mit seiner Kindheit während des Nationalsozialismus und mit der Euthanasie.
2002 erscheint der Roman “Meilen gehn bevor ich schlafen kann” (ebenfalls “Bibliothek der Provinz”), eine Beziehungsgeschichte, deren Schauplatz die Toskana ist. 2005 publiziert der Verlag Polistampa in Florenz seinen dritten Roman „La morte di Lorenzo M.“ in italienischer Sprache. Don Lorenzo Milani, Lehrer und Priester von Barbiana liegt im Sterben. Zwischen Dämmerzuständen, Fieberträumen und Wachphasen tauchen bruchstückhaft Bilder aus seinem Leben auf, verdichten sich Personen zu scheinbar realen Existenzen, zu Besuchern. Die Dialoge als Zugang zu seiner eigenen Geschichte. Noch im selben Jahr erscheint der Roman auch auf Deutsch (Bibliothek der Provinz).
2007 erscheint der Roman „Rendezvous mit dem Tod“ im Verlag „Bibliothek der Provinz“, 2008 das Schauspiel „Höllenkreis“ nach dem Roman „Der Tod des Lorenzo Milani“ und 2009 das Schauspiel „Eismann, Eismann“.

2012 erschien die Novelle „UMKEHRSCHUB“ bei der Edition Tandem in Salzburg.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *