MUNDARTLESUNG, WILHELM FISCHER

Ih red, wia ma da Schnowö gwoxn is
Beobocht, dalebt, dalidn, dalost und oiss afgschriebm

Musikalische Umrahmung:

Sohn Markus Fischer: Flügelhorn
Enkelin Adrienn Fischer: Geige
Enkelin Xenia Fischer: Geige

Freitag, 8. November 2013, 19:00 Uhr

4893 ZELL AM MOOS/TIEFGRABEN
OEDMÜHLE IN KASTEN 31,

Eintritt: 6 €

WILHELM OTTO FISCHER: geb. 1933 in Wien, Matura am

Gymnasium Ried i.I., Studium der Philosophie und Theologie in Linz

(Mag. theol.).

1960 Priesterweihe
1960-64 Kaplan in Ebensee
1964-72 Kaplan in Mondsee
1972 Laisierung und Heirat, drei Söhne, eine Tochter
Seit 1971 Religionsprofessor an Höheren Berufsbildenden Schulen (Vöcklabruck und Wels)

Mehrere Jahre in der Erwachsenenbildung tätig: Referent des katholischen Bildungswerkes, des Sektenreferates der Diözese Linz, der katholischen Männerbewegung und der Volkshochschule.

1992 Pensionierung

Ab 1972 literarische Tätigkeit: seit 2012 Mitglied des Stelzhamerbundes.
Lebt und arbeitet in Lambach.

Veröffentlichungen:

1997 „Wir haben ein Gesetz“, Roman
2013 „Ih red, wia ma da Schnowö gwoxn is“, Mundartgedichtband im Eigenverlag

Sein Gedicht „D Sunn“ wurde als MundArt des Monats Oktober 2013 auf der Dialektplattform des Stelzhamerbundes veröffentlicht.

MARKUS FISCHER: geb. 1974, Studium an der Anton Bruckner Universität Linz: Musikpädagogik – Jazzabteilung und Musikmanagement (master of arts).

Einige Jahre privat als Trompetenlehrer tätig.
Freischaffender Musiker mit wechselnden Engagements bei verschiedenen Ensembles.

ADRIENN FISCHER: geb. 1997, Geige und Klavier, seit 2002 Ballett.

XENIA FISCHER: geb. 1999, Geige, zweimalige Landesmeisterin in Leichtathletik.

Die beiden Schwestern spielen seit ihrem 6. Lebensjahr Geige, besuchen das Wallerer Gymnasium in Wels und spielen im Sinfonieorchester der Musikschule Wels.